Waffeln

Schon fast aus den Geschmackserinnerungen vergessen, sind mir vor ein paar Tagen wieder Waffeln in den Sinn bekommen, nachdem ich sie groß und super köstlich auf einem Plakat im Ikea-Restaurant gesehen habe. Es ist schon eine ganze Weile her, da habe ich genau diese Waffel sogar mal probiert und wurde bitter enttäuscht. Ich weiß nicht ob es an meinen Geschmacksknospen liegt, die sich mittlerweile an weniger Süße gewöhnt haben oder der Waffelbäcker einen besonders guten Tag hatte.. die Waffel war sowas von süß! Und ich mag süß! Wirklich gerne sogar! Aber bei der Waffel konnte man beim Kauen die Kristallstruktur des Zuckers spüren. Und die heißen Kirschen dazu haben auch eher an ein Kirsch-Karamell erinnert. 😀 Naja, so sehr ich Ikea für sein Geschirr liebe, das muss nicht noch mal sein. 😉 Nun denn, auf jeden Fall hat mich das Plakat daran erinnern mal wieder das Waffeleisen anzuschmeißen.

In Erinnung an Omas Waffeln damals, habe ich tatsächlich erst einmal ein ganz normales Waffelrezept von Chefkoch ausprobiert. Allerdings habe ich die Butter stark reduziert und den Zucker durch Xylit ersetzt und ebenfalls reduziert. Es ist übrigens nicht so, dass ich auf Diät bin, Angst vor Fett und Zucker habe oder so.. Aber ganz ehrlich, die Mengen von Zucker und Fett sind in den meisten Rezepten wirklich übertrieben und machen das Ganze auch erst so richtig schön ungesund. Das ist für mich völlig unbegreiflich und unnötig. Es bedarf wirklich nur einer kleinen Umgewöhnungszeit und schon empfindet man wesentlich weniger davon als völlig ausreichend. Die Lebenmittelindustrie und vor allem die Zuckerindustrie möchte das natürlich nicht, weswegen fast überall (und ich meine wirklich überall, also selbst in allen möglichen herzhaften Lebensmitteln) Zucker beigesetzt ist. Aber das ist schon wieder ein anderes Thema.. wenn ihr Interesse daran habt, dass ich das Thema in einem seperaten Blogpost weiter ausführe, schreibt mir gerne einen Kommentar. 😉

Waffeln4

Die Waffeln haben auf jeden Fall schon mal echt gut geschmeckt! (Das Ergebnis gibt es übrigens auf Instagram. ;)) So gut, dass mich die Waffellust am nächsten Tag direkt wieder gepackt hat. 😀 Und dann kommen wir auch schon zu meinem Rezept, was sogar auch noch ohne Butter auskommt.. die war nämlich nach der ersten Waffelaktion alle. 😀 Es hat sich dabei aber herausgestellt, dass die Waffeln auch ohne schmecken.

Waffeln2

Ohne Zucker, ohne Fett, ohne Enttäuschung. 🙂 Waffeln sind einfach was Tolles! Ein paar frische Beeren, Kokoschips und griechischer Joghurt lassen sich übrigens genauso gut auf den Waffeln sehen wie warme Kirschen.. wenn nicht sogar besser. 😉

Meine Geheimzutat ist außerdem die Gewürzmischung Sweet Love von justspices!! Ohne übertreiben zu wollen: Das passt einfach perfekt zu Waffeln und Pancakes. Hier könnt ihr nachlesen was genau dadrin ist und worein ich es noch mische. 😉 Eine Dose davon könnt ihr gratis bekommen – ab einer Bestellung von 20 € bei justpices. Einfach den Code „justronja“ bei der Bestellung am PC oder Laptop mit angeben. (Ich bekomme für jede Bestellung über diesen Code eine kleine Provision, für euch entstehen aber keinerlei Nachteile! Im Gegenteil. ;D)

Zutaten:

  • 2 Eier
  • 100 g Dinkelmehl
  • 100 ml Mandelmilch
  • 2 TL Backpulver
  • 1-2 EL Xylit
  • optional: 1 TL Sweet Love von justspices

Zubereitung:

Eier mit Xylit aufschlagen. Milch unterrühren. Mehl, Backpulver und Gewürz vermischen und ebenfalls unterrühren bis ein glatter Teig entsteht. 5-6 Waffel aus dem Teig backen.


English version:

Ingriediens for 5-6 waffles:

  • 2 eggs
  • 100 g spelled meal
  • 100 ml almond milk
  • 2 tsp baking powder
  • 1-2 tbsp xylitol/sweetener
  • optional: spices like „sweet love“ from justspices

Preperation:

Beat the eggs with the sweetener. Stir in the milk. Mix flour, baking powder and spices and mix this mixture to the batter until its smooth. Bake 5-6 waffles in a waffle maker.

Waffeln

Waffeln3