Crêpe – Käsekuchen mit Oreo und Blaubeeren

Ein Rezept was ich wirklich schon lange ausprobieren wollte: Pfannkuchenauflauf.

Da ich mir ungern die genauen Rezepte von anderen Blogs oder aus Zeitschriften angucke, damit ich auch wirklich mein eigenes Rezept kreiere, ist daraus nun eher ein Crêpe-Käsekuchen geworden. 🙂 Als Crêpegrundlage habe ich natürlich mein Standardrezept genommen, was ihr hier findet. 😉 Aus meinen Erinnerungen an den letzten selbstgebackenen Käsekuchen ist dann die Quarkmasse entstanden. Ich habe echt lange keinen Käsekuchen mehr gebacken, ist mir übrigens dabei aufgefallen. Wird also ganz bald mal wieder gemacht. 🙂 Dieser Crêpe-Käsekuchen kann sich aber durchaus auch als Käsekuchen sehen lassen – wenn auch nicht klassisch, aber genauso lecker. 😍

crepe_kaesekuchen2

Meine Inspiration für die ganzen Rezepte hole ich mir übrigens auf Pinterest, Instagram und aus Zeitschriften. Wie oben schon erwähnt gucke ich mir tatsächlich meistens nur die Bilder an und beachte die genauen Rezepte gar nicht. Durch die Erfahrung in der Küche, die ich bisher gesammelt habe, kommt mir meistens bei einem Bild schon eine grobe Idee, mit welchen Zutaten ich arbeiten würde. Wenn ich mir das Rezept dazu anschaue, fühle ich mich einfach nicht mehr frei und unabhängig genug, um mein eigenes Rezept zu kreieren. Wenn ihr versteht was ich meine.. 😉 Kopieren ist nämlich absolut nicht das was ich will und auch nichts, was ich mir von anderen wünsche. 😉 Natürlich ähneln sich oft trotzdem die Rezepte, aber dabei sollte immer im Kopf behalten werden, dass es bestimmte Standardgerichte gibt, die üblicherweise auf diese eine Art funktionieren. Nehmen wir Crêpes.. Mehl, Ei, Milch. Das sind nunmal die Grundzutaten aus denen Crêpes gewöhnlich hergestellt werden.

Ansonsten spricht natürlich auch überhaupt nichts dagegen Rezepte nachzumachen. Es kommt halt immer darauf an wie deklariert wird. Wenn ich mal ein Rezept von wem anders ausprobiere, schreibe ich das immer dazu. 😉

In dem Sinne: probiert diesen überaus leckeren Crêpe-Käsekuchen mit Oreo und Blaubeeren unbedingt aus und lasst mich wissen, wie er euch geschmeckt hat! Ich freue mich immer über Einträge auf Instagram unter dem Hashtag #gruenkernfood. 🙂

Zutaten (rechteckige Form ca: 15×10 cm)

Crêpes

  • 1 Ei
  • 100 ml Milch
  • 55 g Dinkelmehl
  • 15 g Reismehl
  • 1 TL Xylit

Füllung

  • 250 g Quark
  • 1 Ei
  • 15 g Puddingpulver
  • 3-4 TL Xylit
  • 20 ml Milch
  • 2 Oreos
  • Blaubeeren

Zubereitung

  1. Alle Zutaten für die Crêpes zu einem flüssigen Teig verrühren und für 15 Minuten ruhen lassen.
  2. Währenddessen Quark, Ei, Puddingspulver und Xylit glatt rühren. Die Oreos klein hacken, die Blaubeeren vierteln und beides unter die Quarkmasse heben.
  3. Backofen auf 180° C Umluft vorheizen. Backform leicht einfetten.
  4. Aus dem Crêpeteig ca. 6 kleine Crêpes backen.
  5. Je Crêpe ein EL Quarkmasse auf eine Hälfte des Crêpes geben und von da aus aufrollen, sodass am Ende eine gefüllte Rolle entsteht. Diese anschließend in die Backform reihen.
  6. Die Milch unter die restliche Quarkmasse rühren und die Crêpes damit begießen. Nun am Besten die Form etwas hin und her bewegen, damit die Quarkmasse sich gut und gleichmäßig verteilt.
  7. Für ca. 25-30 Minuten backen. Evtl. die letzten 10 Minuten mit Alufolie bedecken, falls die Oberfläche zu dunkel wird.

crepe_kaesekuchen3

crepe_kaesekuchen