Vegane Mandelhörnchen

Da der zweite Advent schon näher rückt, wird es wohl endlich Zeit meine liebsten Weihnachtsplätzchen-Rezepte mit euch zu teilen. Fangen wir doch mit meinen absoluten Lieblingen dieses Jahr an, den Cashew-Mandelhörnchen mit Spekulatiusgewürz und weißer Zimt-Schokolade. Das war das erste Mal, dass ich sie in dieser Variante gebacken habe, aber sicher nicht das letzte Mal!! Ohne zu übertreiben, dass sind die besten Plätzchen, die ich je gegessen habe!

Ihr könnt natürlich aus dem Rezept auch ganz klassiche Mandelhörnchen backen, in dem ihr statt den Cashewnüssen die selbe Menge an Mandeln nehmt, das Gewürz weglasst und zum Überziehen reine Zartbitterschokolade verwendet. Aber wenn ihr, wie ich, auf Spekulatius und weiße Schokolade steht, probiert es aus! Die Cashews habe ich eigentlich nur genommen, weil ich nicht mehr genug Mandeln daheim hatte und bei der Menge schmeckt man sie auch kaum raus, aber irgendwie war das Marzipan milder, was mit gut gefallen hat.

Das Highlight ist eindeutig die weiße Zimt-Schokolade. Ihr könnt euch nicht vorstellen wie unfassbar gut das alles geschmacklich harmoniert. Und das nur durch ein bisschen Zimt in der weißen Schokolade.. Damit werde ich auf jeden Fall noch öfters experimentieren.

Zum Abschluss ein Tipp von mir: kühlt die fertigen Mandelhörnchen, dann knackt die Schokolade auch schön beim Reinbeißen. 😉

mandelhoernchen-3

Rezept: Cashew-Mandelhörnchen mit Spekulatiusgewürz und weißer Zimt-Schokolade

Zutaten

  • 100 g Mandeln mit Haut
  • 50 g Cashews
  • 50 g Puderzucker oder -xucker
  • 20 g Agavendicksaft
  • ca. 1/2 TL Rosenwasser (kann weggelassen werden)

oder 200 g fertiges Marzipan

  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 100 g Puderzucker
  • 1 gehäuften TL Spekulatiusgewürz
  • 40 ml Nussmilch (z.B. Cashew oder Mandel)
  • 75 g gehobelte Mandeln
  • 100 g Schokolade
  • optional: 1/4 – 1/2 TL Zimt für die weiße Schokolade

Zubereitung

  1. Als erstes das Marzipan herstellen. Dafür die Mandeln und Cashews mit kochendem Wasser übergießen und 3 Minuten ziehen lassen. Abgießen und je nach frische der Mandeln den vorgang wiederholen. Wenn sich die Haut nach dem ersten Mal schon gut ablösen lässt, reicht auch einmal. Die Cashews weiche ich mit ein, damit sie sich auch schön pürieren lassen. Anschließend die Nüsse in einen guten Mixer/Zerkleinerer geben und solangen mixen, bis sie fein gemahlen sind. Rosenwasser und Agavendicksaft dazugeben und weiter mixen. Irgendwann fängt die Masse an zu klumpen, dann den Puderzucker dazu geben und solange weiter mixen, bis Marzipan entstanden ist. Davon 200 g abwiegen, den Rest einfach mal probieren. Schmeckt gut oder? 😉
  2. Das Marzipan zusammen mit den gemahlenen Mandeln, Nussmilch, Puderzucker und Spekulatiusgewürz zu einem klebrigen Teig verkneten und 30 Minuten kalt stellen.
  3. Die gehobelten Mandeln auf einen flachen Teller geben. Den Teig zu kleinen Hörnchen formen und in den gehobelten Mandeln wälzen. Das funktioniert am Besten in dem man erst kleine Teigwurst rollt (ca. 9 cm lang aus 30 g Teig), diese in den Mandeln wälzt und dann zu einem Hörnchen biegt. Zwischendurch Hände anfeuchten, dann klebt auch kein Teig dran! Die Hörnchen auf ein Backblech, belegt mit Backpapier legen und ca. 10-12 Minuten bei 175°C Umluft backen, bis die Enden anfangen leicht braun zu werden.
  4. Nach dem Abkühlen die Schokolade schmelzen (in die weiße Schokolade den Zimt einrühren) und die Hörnchen mit den beiden Enden hineintunken.

mandelhoernchen

Das schöne Brett ist übrigens, genau wie die Topflappen und das Tuch, aus der Ein Keks kommt selten allein Kollektion von odernichtoderdoch. Das ist keine Werbung, sondern meine aufrichtige Empfehlung, weil ich so begeistert von den Produkten bin! <3