Baked Feta Pasta

Seit Wochen das wohl gehypteste Gericht auf Social Media: in einer Auflaufform gebackener Feta mit Tomaten, Gewürzen und dazu frisch gekochte Nudeln. Was Food-Trends anbelangt, bin ich natürlich sofort dabei! Deswegen habe ich schon vor Wochen das erste Mal die Baked Feta Pasta ausprobiert.

Wird es dem Hype gerecht? JA! Deswegen darf natürlich auch hier auf meinem Blog ein Rezept dazu nicht fehlen. Bei uns gibt es nämlich seitdem Nudeln mit Tomatensauce nur noch so. Und damit es nicht langweilig wird, habe ich noch ein paar weitere Varianten für euch. Die sind vor allem für diejenigen interessant, die keinen Feta mögen oder nicht so auf Tomaten stehen. 😉

Aber erstmal habe ich für euch recherchiert woher Baked Feta Pasta eigentlich kommt. Seid gespannt, damit hättet ihr bestimmt nicht gerechnet!

Fusilli-Nudeln mit Baked Feta Pasta in einer Auflaufform auf dunklem Hintergrund

Die Ursprünge des Food-Trends

Wer auf den beliebten Social Media Plattformen unterwegs ist, wird diesen scheinbar neuen Trend kaum verpasst haben. Sowohl auf meiner For You Page auf TikTok, als auch bei den Reels auf Instagram fängt gefühlt jedes zweite Video mit Tomaten an, die in eine Auflaufform geworfen werden. Gefolgt von etwas Olivenöl, Knoblauch, Kräutern und natürlich einem Block griechischen Schafskäse.

Was viele wahrscheinlich gar nicht wissen: das Original-Rezept für Baked Feta Pasta stammt von der finnischen Bloggerin Jenni Häyrinen und ist schon zwei Jahre alt! Bereits im Februar 2019 veröffentlichte sie das Rezept „Uunifetapasta“. Das ist finnisch und wird ins Deutsche mit Ofen-Schafskäse-Nudeln übersetzt. Die englische Variante des Rezeptes findest du hier.

Nach der Veröffentlichung schlug das Rezept bereits riesige Wellen, allerdings nur in Finnland. Da kam es sogar soweit, dass Feta in vielen Supermärkten ausverkauft war. Eineinhalb Jahre später schwappte der Trend dann langsam in die USA, während hier davon wahrscheinlich immer noch kaum einer etwas mitbekommen hat.

Aber, wie sagt man doch so schön – gut Ding will Weile haben – nun ist Baked Feta Pasta auch bei uns und in der restlichen Welt angekommen.

Alle Zutaten für die klassische Variante der Baked Feta Pasta auf einen Blick: Tomaten, Zwiebeln, Gewürze, Feta, Basilkum usw. - auf dunklem Hintergrund abgelichtet

Wieso ist Baked Feta Pasta so beliebt?

Viele Food-Trends der letzten Monate haben etwas gemein. Genau wie der TikTok Wrap Hack oder Dalgona Coffee, benötigt man für die Baked Feta Pasta nur wenige, einfache Zutaten und nicht viel Zeit. Es kann also so ziemlich jeder günstig und spontan Zuhause ausprobieren.

Schafs- oder wahlweise Ziegenkäse sowie Tomaten bekommt man schließlich überall. Nudeln, Olivenöl, Knoblauch und Gewürze findet man bereits in fast jeder Küche. Außerdem werden alle Zutaten bis auf die Nudeln einfach in einer Auflaufform vermengt und der Rest erledigt der Backofen. Schneller und einfacher geht es also kaum.

Aber auch der Geschmack des gebackenen Fetas mit Nudeln trägt zum Trend bei. Oder kennst du jemanden, der keine Nudeln mit Tomatensauce mag? Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel. 😉

Außerdem ist das Rezept super variabel, sodass auch Veganer, Low-Carbler oder selbst Menschen, die keinen Feta mögen in den Bann des Hypes gezogen werden. Inzwischen gibt es schließlich veganen Feta, was vegane Baked Feta Pasta möglich macht.

Verzichtet man auf Kohlenhydrate, nimmt man einfach Zoodles anstatt Nudeln. Und wer keinen Feta mag, der kann auch einfach zu Burrata, Ziegenkäse, Camembert oder Ricotta greifen. Selbst ohne Käse schmeckt die Tomatensauce aus dem Ofen viel besser, als normal im Topf gekocht. 😉

Wie du siehst, ist das Nudel-Gericht wirklich für jeden gemacht. Kein Wunder also, dass es jeder ausprobiert und sich der Hype so immer weiterverbreitet.

Baked Feta Pasta mit Spinat, Knoblauch und Zwiebeln serviert in inem tiefen Teller auf dunklem Hintergrund

Meine 3 Tipps für die perfekte Baked Feta Pasta

Verwende frische Tomaten und gehackte aus der Dose

Ich nehme gerne einen Teil frische Tomaten und einen Teil Tomatensauce, bzw. gehackte Tomaten aus der Dose. Für die Original-Version mit ausschließlich frischen Tomaten benötigt man eine Menge Olivenöl. Die Tomaten brennen sonst sehr schnell in der heißen Form an. Da Schafskäse eh schon relativ fettreich ist, spare ich mir diese Kalorien lieber. 😉

Wenn du mal keine frischen Tomaten Zuhause hast, kannst du auch den kompletten Teil aus der Dose nehmen.

Feta ist nicht gleich Feta

Wusstest du, dass ein Schafskäse sich nur Feta nennen darf, wenn er in Griechenland oder der Insel Lesbos produziert wurde? Außerdem muss er aus Schafs- und/oder Ziegenmilch hergestellt sein. Alles andere findet man bei uns unter dem Namen Hirtenkäse oder Weißkäse.

Ich empfehle dir den echten Feta zu verwenden, denn nur dieser hat den stark aromatischen Geschmack. Außerdem wird die Sauce cremiger. Hirtenkäse aus Kuhmilch ist oft etwas trockener und bröseliger. Ich verwende am liebsten einen Feta aus Ziegenmilch.

Vermische alle Zutaten gründlich!

Sorge dafür, dass die Zwiebeln, der Knoblauch und die Gewürze gut mit der Tomatensauce und/oder dem Olivenöl vermengt sind. Das sind alles trockene Zutaten, die ohne Flüssigkeit schnell im heißen Ofen verbrennen. Der Schafskäse hingegen kann ein bisschen Bräune gut vertragen und schmeckt dann noch besser.

Baked Feta Pasta mal anders

Falls du eine der Hauptbestandteile nicht magst oder Lust auf Abwechslung hast, habe ich hier einige Ideen für dich. Das Gericht funktioniert nämlich auch ohne Feta, Tomaten und Nudeln. Wenn man alles austauscht, kann man es natürlich nicht mehr „Baked Feta Pasta“ nennen. Das Prinzip bleibt jedoch dasselbe: Die grandiose Idee, alle Zutaten für die Sauce in einer Auflaufform zu backen.

Alle Zutaten für die Baked Feta Pasta mit Spinat und Tortellini sauber angerichtet auf dunklem Hintergrund

Alternativen zu Feta

Klassischer Feta aus Schafs- und/oder Ziegenkäse hat einen ziemlich intensiven und eigenen Geschmack. Das mag natürlich nicht jeder. Probiere das Rezept doch einfach mal mit einem anderen Käse oder auch komplett ohne aus. Wie schon oben erwähnt, eignen sich Burrata, Ziegenkäse (als Rolle), Camembert oder Ricotta ebenfalls dafür.

Selbst ganz ohne Käse wird aus den saftigen Tomaten, dem Olivenöl und etwas Nudelwasser eine cremige Sauce. Dank den Röstaromen aus dem Ofen ist sie zudem sehr aromatisch!

Allerlei Gemüse

Im Original sind Tomaten neben dem Feta Hauptbestandteil der Sauce. Der Feta sorgt aber alleine mit dem Nudelwasser schon für eine saucige Konsistenz, sodass die Tomaten auch einfach gegen anderes Gemüse ausgetauscht werden können. Egal ob Spinat, Paprika, Pilze, Zucchini, Kürbis oder sogar Bohnen – hier kannst du dich richtig austoben.

Keine Lust auf Nudeln?

Ja, selbst die Nudeln können ausgetauscht werden, so vielseitig ist dieses Rezept. Ich habe es zum Beispiel bereits mit Gnocchi ausprobiert. Die kleinen Kartoffelklöße habe ich einfach in der Pfanne angebraten, während der Feta mit den Tomaten im Ofen garten.

Eine fertige Baked Feta Pasta mit Gnocchi statt Nudeln in einer Auflaufform angerichtet und vor dunklem Hintergrund abgelichtet

Neben Gnocchi stelle ich mir auch Reis gut dazu vor. Aber auch als Dip zu frischem Brot kann sich der gebackene Schafskäse gut sehen lassen.

Wer auf Nudeln der Kohlenhydrate wegen verzichtet, kann auch einfach frische Zucchini-Nudeln in die Sauce rühren. Frisch aus dem Ofen ist diese so warm, dass die dünnen Zucchini-Streifen sich schnell darin erwärmen.

6 leckere Baked Feta Pasta Varianten

Wie du siehst, ist das Rezept wirklich extrem variabel. Ich habe dir hier mal meine sechs liebsten Kombinationen aufgelistet.

  • Verschiedene Pilze, Zwiebeln, Knoblauch und Oregano mit Feta, frischem Spinat und Spaghetti
  • Spargel, rote Zwiebeln und Zitrone mit einer Ziegenkäserolle und Farfalle
  • Paprika, Tomaten, Zwiebeln, Knoblauch und Thymian mit Feta und Penne
  • Brokkoli mit Camembert und Gnocchi
  • Gefrorener Spinat, rote Zwiebeln und Knoblauch mit Feta und Tortellini (siehe Rezept-Notizen)
  • Kürbis, Zwiebeln, Knoblauch und Rosmarin mit Ziegenkäse-Feta und Bandnudeln

Hast du Lust auf mehr italienisch angehauchte Rezepte? Schau mal hier vorbei:

Leckerer Schafskäse mit Tomaten, Zwiebeln und Knoblauch vermischt mit Nudeln in einer Aufflaufform und Basilikum als Dekoration - abgelichtet vor dunklem Hintergrund

Baked Feta Pasta

Ronja PfuhlRonja Pfuhl
Hier findest du das Rezept zum neusten Food-Trend in den Sozialen Medien: Baked Feta Pasta. Das sind gebackener Schafskäse und Tomaten aus dem Ofen, die zu einer cremigen Nudelsauce werden.
5 von 4 Bewertungen
Vorbereiten10 Min.
Zubereiten30 Min.
Gesamt40 Min.
Gericht Aufläufe & Überbackenes, Hauptgericht, Pizza & Pasta
Küche Griechisch, Italienisch
Portionen 2 Portionen
Kalorien 793 kcal

Zutaten
  

  • 1 Block Feta (150-200 g)
  • 1 rote Zwiebel
  • 3 Zehen Knoblauch
  • 200 g gehackte Tomaten (aus der Dose)
  • 200 g Cocktailtomaten (oder Datteltomaten)
  • 1 TL Italienisches Nudelsalat Gewürz
  • 1 TL Tomatenbutter Gewürz
  • 1-2 EL Olivenöl
  • 250 g Nudeln
  • 1 Hand voll frischer Basilikum

Anleitung

  • Den Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen.
  • Die gehackten Tomaten in einer Auflaufform verteilen.
  • Die Zwiebel abziehen und in feine Streifen schneiden. Den Knoblauch abziehen und pressen. Beides zu den gehackten Tomaten geben.
  • Die Tomaten ggf. halbieren und zusammen mit den Gewürzen ebenfalls hinzufügen und alles grob verrühren.
  • Den Feta in die Mitte platzieren und das Öl über alles verteilen.
  • Etwa 30 Minuten backen.
  • Währenddessen die Nudeln kochen und am Ende der Garzeit eine Kelle Nudelwasser beiseite nehmen.
  • Wenn alles fertig gebacken ist, Nudeln und Nudelwasser zur Tomaten-Feta-Mischung geben und alles gut miteinander verrühren.
  • Mit frisch gehacktem Basilikum bestreuen.
  • Guten Appetit!

Video

Notizen

  • Du kannst das Rezept auch ganz klassisch ohne die gehackten Tomaten aus der Dose zubereiten und nur Frische verwenden. Dann solltest du aber die Menge des Olivenöls mindestens verdoppeln, damit die Tomaten im Ofen nicht anbrennen.
  • Falls du keine frischen Tomaten im Haus hast, kannst du die Baked Feta Pasta auch nur mit gehackten Tomaten kochen. Dafür einfach insgesamt 400-500 g gehackte oder passierte Tomaten nehmen.
  • Wenn du Fett einsparen willst, kannst du das Öl auch komplett weglassen (außer bei der Variante mit nur frischen Tomaten).
  • Du kannst auch Hirtenkäse anstelle des Schafskäse verwenden oder Feta aus Ziegenmilch. Der Hirtenkäse schmeckt aber nicht so aromatisch, wie der echte Feta.
 
Variante mit Spinat:
Lass die Tomaten komplett weg und verwende stattdessen 400 g gefrorenen Blattspinat. Für diese Version benötigst du etwas mehr Nudelwasser, etwa 150 ml. Ansonsten kannst du wie oben beschrieben vorgehen. Ich würze den Spinat am liebsten mit Salz, Pfeffer und gemahlener Muskatnuss. Dazu passen Käse-Tortellini sehr gut.

Nährwerte

Nährwertangaben
Baked Feta Pasta
Menge pro Portion
Kalorien 793 Kalorien aus Fett 225
% des Tagesbedarfs*
Fett 25g38%
Gesättigte Fettsäuren 13g81%
Cholesterin 67mg22%
Natrium 1002mg44%
Kalium 858mg25%
Kohlenhydrate 112g37%
Ballaststoffe 8g33%
Zucker 14g16%
Eiweiß 30g60%
Vitamin A 1011IU20%
Vitamin C 38mg46%
Kalzium 493mg49%
Eisen 5mg28%
* alle Werte basieren auf dem Tagesbedarf eines durschnittlichen Erwachsenen und 2000kcal.
Schlagwörter feta, gebacken, hirtenkäse, nudeln, schafskäse, tomaten, vegetarisch, ziegenkäse
Hast du dieses Rezept ausprobiert?Teile deine Kreation unter dem Hashtag #foodnphoto und/oder verlinke @miss_gruenkern!
Collage für das Rept "Baked Feta Pasta" zum pinnen auf Pinterest

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Durch die Verwendung der Kommentarfunktion und/oder der Eintragung in den Newsletter stimmst du der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten zu. Mehr Informationen in der Datenschutzerklärung.

Rezept-Bewertung