Vegane Scones mit Erdnussmus und Schokodrops

Hier findest du ein einfaches und veganes Rezept für eine besondere Variante der britischen Scones. Mit Erdnussbutter und Schokodrops!

In Großbritannien isst man sie ganz klassisch mit Clotted Cream (einer sahnig-buttrigen Creme) und Konfitüre zur Tea-Time: Scones. Wir werden sie hier in einer veganen Variante zubereiten.

Vegane Scones sind ein Gebäck aus Mehl, (veganer) Butter und ein wenig Zucker, ähnlich einem Mürbeteig. Das besondere ist die Konsistenz, die durch die nicht ganz eingearbeitete Butter etwas blättrig wird. Ich habe sie auch schon pur, also ohne besondere Zusätze gebacken und mit Clotted Cream und Lemon Curd gegessen. Sehr lecker!

Clotted Cream bekommt man leider in Deutschland nicht so einfach und selber machen ist ziemlich aufwendig. Deswegen füge ich am liebsten ein paar Extras hinzu und esse die veganen Scones einfach so.

Erdnussbutter und Schokodrops

Beeren, wie zum Beispiel Blaubeeren, passen hervorragend in den Scones-Teig. Heute hatte ich aber mal Lust auf eine nussige und schokoladige Variante, also habe ich etwas Erdnussbutter und Schokdrops hinzugefügt. Das funkioniert natürlich auch mit anderer Nussbutter und beliebiger Schokolade. Ihr könnt das Rezept aber auch schlicht halten und beides weglassen.

Wenn ihr Beeren hinzufügt, hebt sie nur ganz vorsichtig unter den Teig bevor er für eine Weile in den Kühlschrank kommt. Da muss man wirklich etwas aufpassen, damit die Beeren nicht zu sehr zermatschen.

Als Topping habe ich mich bei diesem Rezept für ein Zuckerguss mit Erdnussbutter entschieden. Das ist aber absolut optional und nicht unbedingt nötig. Für den Zuckerguss habe ich etwas Puderzucker mit Erdnussbutter und Wasser vermischt, bis mir die Konsistenz gefiel.

Mit Erdnussbutter meine ich übrigens jene, die ganz ohne Zusätze auskommt. Also nicht diese typisch amerikanische Peanut Butter mit haufenweise Zucker und Öl, sondern einfaches Erdnussmus aus 100 % Erdnüssen.

Allerdings funktioniert das Rezept auch mit der gezuckerten Erdnussbutter. Ich würde dann nur den Zucker reduzieren, wenn du es nicht zu süß haben möchtest. Die veganen Scones sind aber ohnehin nicht sehr süß, da der Zuckergehalt recht gering ist.

Vegane Scones mit Erdnussbutter und Schokodrops, angerichtet auf einer schwarzen Marmorplatte und dunklem Hintergrund

Die Butter in den veganen Scones

Wie oben schon erwähnt, ist das besondere an unseren veganen Scones die Konsistenz. Man verwendet wirklich sehr kalte Butter und verknetet diese so kurz wir möglich mit den restlichen Zutaten zu einem nicht-homogenen Teig, damit die Wärme der Hände sie nicht zu weich werden lässt.

Außerdem ist es gewollt, dass noch einzlene Butterflocken im Teig bleiben und keine einheitliche Masse ensteht. So werden die fertigen Scones leicht blättrig und grob, aber trotzdem innen fluffig und außen schön knusprig.

Damit die Butter zügig eingearbeitet werden kann, sollte sie vorher unbedingt in kleine Würfel geschnitten werden. Alternativ kann man sie auch mit einer groben Reibe zu Butterflocken reiben, dann geht das kneten noch schneller. Bei der Variante mit der Reibe sollte man aber besonders gut darauf achten, dass man den Teig nicht zu lange verarbeitet.

Mehrere, aufeinandergeschichtete vegane Scones auf einer schwarzen Marmorplatte auf dunklem Hintergrund

Butter, vegane Butter, Margarine – was soll ich nehmen?

Ihr seht schon, die wichtigste Zutat der Scones ist definitiv Butter. Dabei spielt es aber meiner Meinung nach keine große Rolle, ob echte Butter oder ein veganer Ersatz verwendet wird.

Da ich die Scones komplett vegan zubereiten wollte, habe ich vegane Butter verwendet. Da kann ich die Alsan-S Pflanzen-Margarine sehr empfehlen, da sie der normalen Butter am ähnlichsten ist.

Du kannst aber natürlich auch gewöhnliche Butter aus Kuhmilch verwenden. Wichtig ist nur, dass du stattdessen kein Öl oder Nussmuss verwendest. Das würde wahrscheinlich auch ein leckeres Gebäck ergeben, aber eben keine veganen Scones. 😉

Vegane Scones: Eckig oder doch lieber rund?

Scones gibt es in zwei verschiedenen Varianten. Neben den Eckigen, wie ich sie geformt habe, gibt es noch eine runde Variante, die wohl eher dem britischen Original entspricht. Letztendlich ist es aber Geschmackssache und das auch eher auf die Optik bezogen.

Geschmacklich sollte die Form keinen großen Unterschied machen. Ich finde das Gebäck in eckiger Form auch etwas praktischer, da man den kompletten Teig einfach nur einmal ausrollt und anschließend mit dem Messer achtelt.

Für die veganen Scones in der Runden Variante, ist ein Ausstecher nötig und die Teigreste müssen auch immer wieder neu ausgerollt werden, bis alles verarbeitet wurde.

Hier kannst du sehen, wie der Teig aussehen sollte. Beim genauen Hinsehen wirst du feststellen, dass die Butter teilweise noch zu erkennen ist. Nach dem Schneiden werden die veganen Scones noch ein wenig auseinandergezogen, damit sie beim Backen in alle Richtungen gut aufgehen. Ziehe sie aber nicht zu weit auseinander, damit sie an den Schnittkanten etwas weicher bleiben.

Probiere auch andere Backrezepte auf meinem Blog:

Vegane Scones von oben fotografiert und geachtelt auf einer Marmorplatte und dunklem Hintergrund angerichtet

Vegane Scones mit Erdnussbutter und Schokodrops

Hier findest du ein einfaches und veganes Rezept für eine besondere Variante der britischen Scones. Mit Erdnussbutter und Schokodrops!
4.84 von 6 Bewertungen
Drucken Pin Kommentieren
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Zubereitungszeit: 25 Minuten
Wartezeit: 30 Minuten
Arbeitszeit: 40 Minuten
Gericht: Dessert, Frühstück, Kuchen, Torten & Süßes
Land & Region: Britisch
Ernährungsweisen: laktosefrei, vegan, vegetarisch
Schlagwörter: erdnussbutter, gebäck, schokolade, scones, vegan
Portionen: 8 Scones
Kalorien pro Portion: 318 kcal
Autor: Ronja Pfuhl

Zutaten

Für den Scones-Teig

  • 250 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 75 g Mandelmilch
  • 75 g Butter (kalt, vegan )
  • 50 g Apfelmark (oder Banane)
  • 50 g Erdnussbutter
  • 30 g Zucker
  • 1 Tütchen Vanillezucker
  • 70 g Schokodrops

Für das Topping

  • 1 EL Zimt & Zucker (oder Vanillezucker)
  • 1 EL Butter (vegan)
  • 1 EL Schokodrops

Anleitungen

  • Die Butter klein würfeln.
  • Die restlichen Zutaten für den Teig (bis auf die Schokodrops) in eine große Schüssel geben und zügig grob verkneten. Die Butter sollte nicht ganz verknetet sein.
  • Nun noch schnell die Schokodrops vorsichtig unterheben und anschließend 30 Minuten kühlstellen.
  • Den Teig auf ein Backpapier geben und 3 cm dick zu einem Kreis ausrollen. Diesen achteln und die einzelnen Dreiecke ein ganz wenig auseinanderziehen.
  • Die Scones mit etwas geschmolzener Butter bepinseln und anschließend mit Zimt und Zucker und Schokodrops bestreuen.
  • 20-25 Minuten bei 180° C Umluft backen.
  • Guten Appetit!

Notizen

  • Achte unbedingt darauf, die Backzeit einzuhalten und lasse die Scones nicht zu lange im Ofen! Es kann schnell passieren, dass sie zu hart werden. Wenn sie gerade so durch sind, können sie raus aus dem Ofen. Mit der Stäbchenprobe bist du auf der sicheren Seite.
  • Das Apfelmus dient als Ei-Ersatz und sorgt dafür, dass die Scones saftiger werden. Du kannst es also auch gegen ein kleines Ei austauschen oder sogar ganz weglassen, dann werden die veganen Scones aber etwas trockener.

Nährwerte

Nährwertangaben
Vegane Scones mit Erdnussbutter und Schokodrops
Menge pro Portion
Kalorien 318 Kalorien aus Fett 153
% des Tagesbedarfs*
Fett 17g26%
Gesättigte Fettsäuren 9g56%
Ungesättigte Fettsäuren 1g
Cholesterin 25mg8%
Natrium 175mg8%
Kalium 142mg4%
Kohlenhydrate 37g12%
Ballaststoffe 2g8%
Zucker 11g12%
Eiweiß 6g12%
Vitamin A 285IU6%
Vitamin C 1mg1%
Kalzium 58mg6%
Eisen 2mg11%
* alle Werte basieren auf dem Tagesbedarf eines durschnittlichen Erwachsenen und 2000kcal.
Hast du dieses Rezept ausprobiert?Teile deine Kreation unter dem Hashtag #foodnphoto und/oder verlinke @miss_gruenkern!
Collage für das Rezept "Vegane Scones mit Erdnussbutter und Schokodrops" zum pinnen auf Pinterest

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Durch die Verwendung der Kommentarfunktion und/oder der Eintragung in den Newsletter stimmst du der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten zu. Mehr Informationen in der Datenschutzerklärung.

Rezept-Bewertung