Veganer Erdbeer-Pudding-Kuchen

Es ist wieder soweit: die Erdbeerzeit hat begonnen! Was darf da auf keinen Fall fehlen? Genau, ein Erdbeer-Pudding-Kuchen. Das ist nicht nur eins meiner liebsten Erdbeer-Rezepte, es erweckt auch noch schöne Kindheitserinnerungen. Früher haben wir den Kuchen immer mit einem fertigen Tortenboden zubereitet, heute backe ich den natürlich selber und das auch noch komplett ohne tierische Produkte. Das Rezept ist total einfach und schnell gemacht, aber seht einfach selbst. 😉

Wann ist Erdbeerzeit?

Je nach Wetter gibt es die ersten heimischen Erdbeeren Anfang bis Mitte Mai. Aber lass dich nicht von den prallgefüllten Supermarktregalen blenden, denn da gibt es sogar zu Saisonbeginn noch viele Erdbeeren aus Spanien und Co. Am Besten kaufst du die Erdbeeren direkt von einem Erdbeerhof oder an einem der Stände, die bestimmt auch in deiner Gegend überall vertreten sind. Dort bekommst du auf jeden Fall die frischesten Erdbeeren und die schmecken einfach am Besten.

Das Ende der Erdbeersaison ist ebenfalls vom Wetter abhängig und liegt meistens irgendwann im August. Es ist also noch jede Menge Zeit diese Saison auszukosten und meinen leckeren Erdbeer-Pudding-Kuchen zu backen. Aber ich verspreche dir eins, wenn du den Kuchen einmal probiert hast, willst du mehr! Also warte lieber nicht zu lange.

Wie backe ich Tortenboden ohne Eier?

Die aufgeschlagenen Eier sorgen üblicherweise für die fluffige Konsistenz des Tortenbodens. Um das ohne Eier hinzubekommen, verwende ich Sprudelwasser mit viel Kohlensäure. Ansonsten sind die Zutaten dieselben: Mehl, Stärke Zucker, Backpulver und Öl. Also nichts, was du nicht eh Zuhause hast. Damit der Tortenboden für den Erdbeer-Pudding-Kuchen noch feiner wird, verwende ich Puderzucker anstelle von Kristallzucker, aber es funktioniert auch mit Letzterem. Ansonsten solltest du nur beachten, dass der Teig nicht zu lange gerührt werden sollte, da sonst die Kohlensäure zerstört wird.

Wie koche ich veganen Vanillepudding?

Auch für selbstgekochten Pudding werden üblicherweise Eier verwendet. Aber da gibt es eine ganz einfache Alternative, die wahrscheinlich eh die meisten verwenden, da es wesentlich einfacher und schneller gemacht ist: Vanillepudding aus der Tüte. Dafür benötigst du neben dem Puddingpulver nur Zucker und Milch, für die es inzwischen ja unzählige pflanzliche Alternativen gibt. Du kannst aber natürlich auch normale Kuhmilch verwenden. Ganz wie du magst.

Das Puddingpulver besteht übrigens nur aus Stärke, Vanille(aroma) und oft Farbstoff. Man kann ihn also auch ganz einfach ohne das Tütchen zubereiten, indem man einfach Speisestärke und Vanillezucker verwendet. In einem Päckchen Puddingpulver sind meistens um die 40 g enthalten. Ich ersetze es dann mit 35 g Speisestärke und einem Tütchen Vanillezucker oder etwas frischer Vanille. Für diesen Erdbeer-Pudding-Kuchen habe ich allerdings das Original aus der Tüte verwendet, da ich die Farbe doch recht schön finde und ich für die Fotos sehr auf die Optik achte. 😉

Tortenguss ohne Gelatine

Neben Vanillepudding und frischen Erdbeeren gehört auf einen Erdbeer-Pudding-Kuchen ein roter süßer Tortenguss. Da kann man natürlich einfach den aus der Tüte nehmen, aber der besteht meistens aus Geliermittel, wie Gelatine und Farbstoff. Ich koche mir da lieber meinen eigenen Guss aus frischen Erdbeeren. Dafür braucht es nur Erdbeeren und Zucker. Der Guss wird zwar nicht so fest, wie der bekannte Tortenguss, aber ich mag dieses Glibberige eh nicht so gerne. Wer darauf nicht verzichten möchte, kann auch einfach etwas Agar-Agar verwenden.
Ich koche einfach ein paar Erdbeeren mit Zucker auf und lasse die Masse etwas reduzieren. So entseht eine dickflüssige süße Sauce, die ganz ohne Farbstoff knallig Rot ist.

Übrigens, wenn bei dir auch etwas Vanillepudding und Erdbeersauce übrig bleibt, genieß beides einfach mit ein paar frischen Erdbeeren. Das ist ein super leckerer Nachtisch oder Snack für Zwischendurch.

Erdbeer-Pudding-Kuchen

So, nun kennst du alle Einzelheiten zu diesem Kuchen und den einzlenen Bestandteilen. Hier kannst du einmal schauen, wie ich Tortenboden, Vanillepudding, Erdbeeren und Erdbeersauce zu diesem köstlichen Erdbeer-Pudding-Kuchen zusammengefügt habe. Hier siehst du auch, wie luftig locker der Tortenboden geworden ist.

Du suchst noch nach anderen erdbeerigen Rezepten für diese Saison? Schau dir doch mal diese Baileys Erdbeer-Sahne-Torte mit Schokoladenböden an.

Erdbeer-Pudding-Kuchen

Ronja Pfuhl
Hier bekommst du ein super einfaches Rezept für einen Erdbeer-Pudding-Kuchen, ganz ohne Eier oder andere tierische Produkte.
5 von 4 Bewertungen
Vorbereiten30 Min.
Zubereiten30 Min.
Wartezeit2 Stdn.
Gesamt3 Stdn.
Gericht Dessert, Gebäck, Kuchen, Torten & Süßes
Küche Deutsch
Portionen 8 Portionen
Kalorien 265 kcal

Zutaten
  

  • 300 g frische Erdbeeren

Tortenboden

  • 150 g Mehl
  • 20 g Speisestärke
  • 75 g Puderzucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 TL Backpulver (gehäuft)
  • 50 g Pflanzenöl
  • 75 ml pflanzliche Milch
  • 100 ml Sprudelwasser

Vanillepudding

  • 1 Päckchen Vanillepuddingpulver (siehe Rezeptnotizen)
  • 3 EL Zucker
  • 450 ml Pflanzenmilch

Erdbeersauce

  • 200 g Erdbeeren (frisch oder tiefgefroren)
  • 40 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Anleitung

Tortenboden

  • Den Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen. Die Tortenbodenform (22 cm) gut einfetten.
  • Mehl, Stärke, Puderzucker, Vanillezucker und Backpulver in einer Schüssel gut vermengen.
  • In einer separaten Schüssel Öl, Milch und Wasser kurz verrühren.
  • Die flüssigen Zutaten auf die Trockenen gießen und zügig zu einem glatten Teig rühren.
  • Den Teig in die Form geben und 15 Minuten backen.

Vanillepudding

  • Den Vanillepudding nach Packungsanleitung zubreiten und anschließend unter gelegentlichem Rühren etwas abkühlen lassen.

Erdbeersauce

  • Die Erdbeeren mit dem Zucker in eine Topf geben und aufkochen lassen. Wenn die Erdbeeren zusammen gefallen, bzw. aufgetaut sind, alles einmal mit dem Pürierstab zu einer feinen Sauce pürieren. Bei mittlerer Temperatur 5-10 Minuten köcheln lassen, bis eine dickflüssige Sauce entstanden ist.

Erdbeer-Pudding-Kuchen

  • Den leicht abgekühlten Vanillepudding auf dem Tortenboden verteilen und anschließend komplett abkühlen lassen.
  • Die Erdbeeren waschen, den Strunk entfernen und vierteln. Die Erdbeeren auf dem Vanillepudding verteilen.
  • Zum Schluss die abgekühlte Erdbeersauce über die Erdbeeren träufeln.
  • Der fertige Kuchen sollte mindestens 2 Stunden im Kühlschrank durchkühlen, damit er beim Schneiden gut zusammenhält.

Notizen

Das Ergebnis aus einem Tütchen Puddingpulver ist etwas zu viel für einen Tortenboden mit dem Durchmesser von 22 cm. Du kannst den übriggebliebenen Pudding aber auch mit etwas von der Erdbeersauce und frischen Erdbeeren servieren. So lässt sich die Wartezeit etwas besser überstehen. 😉

Vanillepudding ohne Tütchen:

Wenn du den Pudding ohne Tütchen kochst, kannst du Menge entsprechend anpassen:
300 ml Milch in einen Topf geben. 4 EL davon in eine Schüssel füllen, den Rest zum Kochen bringen. 25 g Speisestärke, 1 Tütchen Vanillezucker und 1,5 EL Zucker mit den 4 EL Milch glattrühren. Wenn die Milch kocht, die Stärke-Mischung unter ständigem Rühren hinzufügen und etwa eine Minuten kochen lassen.
Optional kannst du dem Pudding eine Messerspitze Kurkumapulver hinzugefügen, sodass er leicht gelblich wird.

Nährwerte

Nährwertangaben
Erdbeer-Pudding-Kuchen
Menge pro Portion
Kalorien 265 Kalorien aus Fett 63
% des Tagesbedarfs*
Fett 7g11%
Gesättigte Fettsäuren 1g6%
Natrium 141mg6%
Kalium 116mg3%
Kohlenhydrate 48g16%
Ballaststoffe 2g8%
Zucker 25g28%
Eiweiß 3g6%
Vitamin C 37mg45%
Kalzium 121mg12%
Eisen 1mg6%
* alle Werte basieren auf dem Tagesbedarf eines durschnittlichen Erwachsenen und 2000kcal.
Schlagwörter Erdbeeren, pudding, tortenboden, vanille, vanillepudding
Hast du dieses Rezept ausprobiert?Teile deine Kreation unter dem Hashtag #foodnphoto und/oder verlinke @miss_gruenkern!

2 Gedanken zu „Veganer Erdbeer-Pudding-Kuchen“

  1. Liebe Ronja,
    das Rezept habe ich direkt heute Morgen abgewandelt ausprobiert und der Kuchen ist toll geworden. Der Teig wurde richtig schön fluffig und in Kombi mit dem Pudding und frischen Erdbeeren ist er ein Träumchen! Vielen Dank für deine tollen Bilder & Rezepte. Du bist wirklich eine große Inspiration!
    Liebe Grüße
    Lisa

    Antworten
    • Liebe Lisa,
      herzlichen Dank für deine lieben Worte und dass du dir extra die Mühe gemacht hast, Feedback zu hinterlassen. Es freut mich sehr, dass dir der Kuchen so geschmeckt hat. 🙂

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Durch die Verwendung der Kommentarfunktion und/oder der Eintragung in den Newsletter stimmst du der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten zu. Mehr Informationen in der Datenschutzerklärung.

Rezept-Bewertung