Nusszopf – saftiger Hefezopf mit Nussfüllung

Enhält Werbung für Seeberger

Ostern riecht für mich nach frischem Hefegebäck. Egal ob als Kranz oder Zopf, das selbstgebackene Hefeteilchen darf nicht fehlen. Da mit Nüssen einfach alles besser schmeckt und ich gerne flechte, ist es bei mir dieses Jahr ein veganer Nusszopf geworden.

Ein saftiger, fluffig-süßer Hefezopf mit Nussfüllung, das musst du ausprobieren!

Aufgeschnittener Nusszopf auf einem schwarzen Kuchengitter, der Hefezopf mit Nussfüllung ist mit Haselnüssen und Zuckerguss garniert

Hefeteig zubereiten – so einfach geht’s

Gehörst du auch zu denjenigen, die Hefe beim Backen meiden? Viel zu aufwendig, kompliziert und das Risiko zu groß, dass er misslingt? Und dann auch noch ein Hefezopf mit Nussfüllung, der auch noch geflochten wird? Ich muss gestehen, dass es mir auch lange so ging. Aber wenn man ein paar kleine Details beachtet, ist das gar nicht so schwer und macht richtig Spaß.

Das Einfachste ganz zu Beginn: Du benötigst nur wenige Zutaten, die du wahrscheinlich sowieso Zuhause hast. Der Grundteig besteht aus Mehl, Hefe und Milch. Für den Nusszopf verwende ich einen mittelschweren Hefeteig. Dieser zeichnet sich durch einen mittleren Gehalt an Fett und Zucker aus. Fehlt noch eine Prise Salz und die Zutaten sind komplett.

Verwendest du frische Hefe, wird diese in der lauwarmen Milch aufgelöst und anschließend mit den restlichen Zutaten vermengt. Bei trockener Hefe ist dieser Schritt nicht nötig.

Das Wichtigste beim Backen mit Hefe ist wohl das ausführliche Kneten. Dabei bildet sich Gluten, welches für die notwendige Elastizität sorgt. Die beim Gären entstehenden Gase bleiben so im Teig und sorgen für die luftige Konsistenz des Hefezopfes.

Als Faustregel kannst du dir merken: ein Hefeteig muss etwa 10 Minuten durchgeknetet werden. Dafür kannst du eine Küchenmaschine oder deine eigene Muskelkraft verwenden. Knetest du mit den Händen, kann der Teig ruhig 15 Minuten bearbeitet werden.

Neben der Teigverarbeitung ist die Temperatur der Zutaten besonders beachtenswert. Hefepilze mögen es warm, arbeiten aber auch bei niedrigen Temperaturen. Je wärmer die Umgebung ist, in der der Teig ruht, desto schneller geht er auf.

32 °C wird als optimale Temperatur für Backhefe angesehen. Bei über 40-45° C beginnen die Hefekulturen jedoch abzusterben und die Hefe lässt den Teig nicht mehr aufgehen. Die Milch, in der die frische Hefe aufgelöst wird, sollte also auf keinen Fall zu warm sein.

Aber keine Sorge, du benötigst jetzt kein extra Thermometer für die Küche. Wir wollen es nicht komplizierter machen als nötig. Wie du siehst, ist mein Nusszopf hervorragend aufgegangen und ich bin da nicht so genau, was die Temperatur angeht. 😉

Als kleine Hilfe kannst du einfach deine Körpertemperatur als Vergleich einsetzen. Da diese bei grob um die 36 °C liegt, sollte sich die Milch auf deiner Haut lauwarm und nicht heiß anfühlen.

Jetzt brauchst du nur noch etwas Geduld. Die Hefepilze benötigen etwas Zeit für den Gärvorgang. Dabei wandeln sie Glucose in Alkohol und Kohlendioxid um. Letzteres bringt Luft in den Teig und sorgt dafür, dass der Nusszopf aufgeht. Keine Bange – der Alkohol verflüchtigt sich während des Backens. 🙂

Collage aus Hefeteig in einer schwarzen Schüssel, im rechten Bild ist er frisch geknetet und um linken Bild nach der Ruhezeit bereits aufgegangen

Je länger die Gehzeit also ist, desto mehr Zeit hat die Hefe zum arbeiten. Das heißt außerdem, je mehr Hefe du verwendest, desto kürzer muss der Teig gehen.

Wie oben erwähnt, arbeiten Hefepilze auch ohne Wärme. Mit kalten Zutaten läuft dieser Prozess jedoch we­sentlich langsamer ab, sodass diese Methode mit dem Hefezopf auch wunderbar über Nacht im Kühlschrak funktioniert.

Frische Hefe oder Trockenhefe?

Dieser Nusszopf funktioniert – genau wie jedes Hefegebäck – sowohl mit frischer, als auch trockener Hefe. Egal ob frisch oder trocken, die Hefe besteht aus lebenden Pilzen. Der feuchte Hefewürfel aus dem Kühlregal enthält dabei zusätzlich etwa 30 % Wasser. Der Trockenhefe hingegen ist dieser Wasserteil entzogen worden. Deswegen wird von der trockenen Variante auch weniger verwendet.

Die benötigte Menge lässt sich ganz einfach umrechnen. Drei Teile frische Hefe entsprechen dabei einem Teil Trockenhefe. Du musst also lediglich die Menge durch drei teilen oder umgekehrt mit drei multiplizieren. Ein Hefewürfel (42 g) entspricht also 14 g Trockenhefe (zwei Tütchen).

Der große Vorteil von Trockenhefe ist die Lagerung. Sie muss nicht gekühlt werden und ist wesentlich länger haltbar. Auch wenn das Mindesthaltbarkeitsdatum bei vielen Lebensmitteln nicht so viel aussagt, würde ich bei frischer Hefe kein Risiko eingehen. Ein nicht aufgegangener Hefeteig ist nicht nur unschön, sondern auch ziemlich ungenießbar.

Mehrere Hefeknoten mit Nussfüllung auf einem schwarzen Kuchengitter, die Nussknoten sind mit Haselnüssen, Mandeln und Zuckerguss garniert

Hefezopf mit Nussfüllung richtig flechten

Mein Nusszopf besteht aus drei gefüllten Teigsträngen, die ich zu einem Zopf geflochten habe. Dafür wird der Teig in drei Teile getrennt. Diese werden jeweils dünn zu einem Rechteck ausgerollt und mit der Nussfüllung bestrichen. Von der langen Seite aufgerollt, entstehen so drei gleichgroße Teigstränge. Wenn man die Enden nun zusammendrückt, kann anschließend ein einfacher Zopf geflochten werden.

Wenn du das Flechten nicht beherrschst, kannst du auch nur zwei Teigstränge aus dem Teig herstellen und diese wie eine Kordel zwirbeln.

Alternativ reicht auch eine große Teigrolle, die einmal längs durchgeschnitten wird. So ist die Füllung auch von außen sichtbar (siehe nächstes Bild).

Du kannst aus den Zutaten natürlich auch einen Nusskranz herstellen. Dafür wird der Zopf einfach zu einem Kranz gelegt. Oder wie wäre es mit kleinen Nussknoten? Dafür eignet sich am besten die aufgeschnittene Variante. In die kleine Teigkordel wird dann einfach ein Knoten gemacht. Klingt komplizierter als es sich anhört, aber sieh selbst.

Mehrere Stränge Hefeteig auf einem Kuchenblech mit Backpapier, von denen einige bereits zu Nusszöpfen geflochten worden sind

(Für diese Variante habe ich die Nüsse wesentlich feiner gemahlen, als für den großen Nusszopf.)

Saftige Nussfüllung aus Mandeln und Haselnusskernen

Die leckere und einfache Füllung aus Nüssen macht den Nusszopf zum Muss für jeden Nuss-Fan! In vielen Rezepten werden gewöhnlich nur Haselnusskerne dafür verwendet. Ich füge gerne noch Mandeln hinzu. Geschmacklich entsteht dabei eine Mischung aus Nougat und Marzipan, was ich wirklich super lecker finde.

Die Füllung kannst du ganz einfach an deinem Geschmack anpassen. Der Hefezopf mit Nussfüllung schmeckt zum Beispiel auch mit einer leckeren Pistazienfüllung. Im Herbst verwende ich sehr gerne Pekannusskerne und eine extra Portion Zimt.

Die Nussfüllung der Hefeuöpfe in Nahaufnahme, sie besteht aus Haselnüssen, Mandeln, Mandelmich, Kakao und Zucker

Damit die Füllung auch schön saftig wird, solltest du ganze, naturbelassene Nüsse und Kerne, wie die von Seeberger, verwenden. Bereits gemahlene Nüsse sind oft schon etwas ausgetrocknet. Außerdem hat man bei Tests herausgefunden, dass sie teilweise Schadstoffe, wie beispielsweise Schimmelpilze enthalten. Bei ganzen Nüssen musst du dir darum keine Sorgen machen.

Wenn du die Nüsse selber zerkleinerst, kannst du die Konsistenz außerdem selbst bestimmen. Da ich es kernig mag, habe ich die Nüsse nur wenige Sekunden in meinem Zerkleinerer verarbeitet. Wenn du kein passendes Gerät zur Verfügung hast, kannst du sie auch einfach mit einem Messer klein hacken.

Mehrere Nussknoten und Hefezöpfe auf einem schwarzen Kuchengitter, dazwischen Verpackungen von Mandeln und Haselnüssen der Firma Seeberger

Neben den Seeberger Mandeln und Haselnusskernen benötigt die Füllung noch etwas Flüssigkeit, damit alles zusammenhält. Ich nehme dafür Mandeldrink oder Haselnussdrink, so wird es noch nussiger! Zum Süßen verwende ich Zucker und ein wenig Ahornsirup. Für einen intensiveren Geschmack und eine noch schönere Farbe, habe ich etwas Kakao hinzugefügt. In Kombination mit den Seeberger Haselnusskernen schmeckt der Nusszopf am Ende etwas nach Nougat.

Motivteigroller von Seeberger

Jetzt hast du bestimmt richtig Lust meinen saftigen Nusszopf auszuprobieren! Gut, dass du im Moment nicht nur mit dem leckeren Ergebnis belohnt wirst. Es läuft zu Ostern eine tolle Aktion von Seeberger, bei der es einen Motivteigroller geschenkt gibt. Dafür musst du nur 3 Seeberger Produkte kaufen und den Kassenbon hier hochladen.

Eine Teigrolle mit Muster von Seeberger, drumherum osterhasenförmige Kekse und ein ausgerollter Hefeteig, in dem das Muster eingedrückt wurde

Der Motivteigroller ist jedoch nicht so gut für Hefeteig geeignet, da dieser aufgeht und das Muster somit beim Backen verschwindet, daher habe ich ihn für den Hefezopf mit Nussfüllung nicht verwendet. Damit ihr aber einen Eindruck bekommt, wie das Muster am Ende aussieht, habe ich es einmal auf dem Hefeteig ausprobiert und abfotografiert. Ich finde es wirklich wunderschön und werde damit auf jeden Fall ein paar Osterkekse backen!

Hast du Lust auf mehr süßes Gebäck? Schau doch mal hier vorbei…

Ein Hefezopf mit Nussfüllung und mehrere Hefekränze angerichtet auf einem schwarzen Kuchenblech, die Nusszöpfe sind mit Zuckerguss glasiert

Nusszopf – saftiger Hefezopf mit Nussfüllung

Ronja Pfuhl
Ein einfaches Rezept für einen saftig lockeren Nusszopf aus Hefeteig und einer Mandel-Haselnuss-Füllung mit Kakao.
4.88 von 8 Bewertungen
Vorbereiten20 Min.
Zubereiten30 Min.
Ruhezeit2 Stdn.
Gesamt50 Min.
Gericht Gebäck, Kuchen, Torten & Süßes, Nachtisch
Küche Deutsch
Portionen 12 Scheiben
Kalorien 428 kcal

Zutaten
  

Für den Hefeteig:

  • 200 ml Nussmilch (oder andere Milch)
  • 21 g Hefe (1/2 Würfel)
  • 80 g Butter
  • 50 g Zucker
  • 500 g Mehl
  • 1 Prise Salz

Für die Nussfüllung:

Anleitung

Für den Hefeteig:

  • Die Milch handwarm erwärmen, einen Teelöffel Zucker hinzufügen und die Hefe darin auflösen.
  • Die Butter schmelzen und zusammen mit dem restlichen Zucker, Mehl und Salz in eine große Rührschüssel geben. Achtung: Die Butter darf ebenfalls nur handwarm sein!
  • Das Hefe-Gemisch hinzufügen und alles mit der Küchenmaschine oder den Händen 10-15 Minuten zu einem geschmeidigen Teig kneten.
  • Den Hefeteig in der Rührschüssel mit etwas Mehl bestäuben, mit einem Küchentuch bedecken und an einem warmen Ort 90-120 Minuten ruhen lassen.

Für die Nussfüllung:

  • Die Nüsse in einem Zerkleinerer oder mit dem Messer grob zerkleinern.
  • Etwa 1 EL für das Topping beiseite nehmen.
  • Die Nüsse mit den restlichen Zutaten vermengen.

Nusszopf flechten und backen:

  • Der Hefeteig sollte nach der Ruhezeit aufgegangen und etwa das doppelte Volumen erreicht haben. Diesen dann nochmal kurz mit den Händen durchkneten und anschließend in drei gleich große Teile trennen.
  • Jedes Teil dünn zu einem Rechteck ausrollen. Diese sollten etwa 35×20 cm groß sein.
  • Den Teig mit der Nussfüllung bestreichen und von der langen Seite aus aufrollen.
  • Die drei so entstandenen Stränge an einem Ende etwas zusammendrücken und von dort aus flechten. Am Ende wieder etwas zusammendrücken.
  • Den Nusszopf auf ein Backblech mit Backpapier legen, mit einem Küchentuch abdecken und nochmal 30 Minuten ruhen lassen.
  • In der Zwischenzeit den Backofen auf 175 °C Umluft vorheizen.
  • Den Nusszopf leicht mit Nussmilch bepinseln und die gehackten Nüsse darüber streuen.
  • 25-30 Minuten backen, bis die Oberfläche leicht braun und knusprig geworden ist. Mit der Stäbchenprobe lässt sich gut herausfinden, ob der Hefeteig durchgebacken ist.

Notizen

  • Du kannst auch Trockenhefe verwenden, dann benötigst du 7 g (ein Tütchen).
  • Optional kannst du etwas Zuckerguss über den frischen Nusszopf gießen.

Nährwerte

Nährwertangaben
Nusszopf – saftiger Hefezopf mit Nussfüllung
Menge pro Portion
Kalorien 428 Kalorien aus Fett 180
% des Tagesbedarfs*
Fett 20g31%
Gesättigte Fettsäuren 5g31%
Ungesättigte Fettsäuren 1g
Cholesterin 14mg5%
Natrium 67mg3%
Kalium 256mg7%
Kohlenhydrate 55g18%
Ballaststoffe 4g17%
Zucker 18g20%
Eiweiß 9g18%
Vitamin A 230IU5%
Vitamin C 1mg1%
Kalzium 97mg10%
Eisen 3mg17%
* alle Werte basieren auf dem Tagesbedarf eines durschnittlichen Erwachsenen und 2000kcal.
Schlagwörter gebäck, haselnüsse, hefeteig, kakao, mandeln, nüsse, ostern, vegan, zuckerguss
Hast du dieses Rezept ausprobiert?Teile deine Kreation unter dem Hashtag #foodnphoto und/oder verlinke @miss_gruenkern!
Collage für das Rezept "Einfacher Nusszopf - Hefezopf mit Nussfüllung" zum pinnen auf Pinterest

Werbehinweis für Links mit Sternchen (*)

Es handelt sich hierbei um einen Affiliate-Link. Ich erhalte eine kleine Provision, wenn du auf der verlinkten Website etwas kaufst. Für dich entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten und ich empfehle nur Produkte und Dienstleistungen, hinter denen ich auch wirklich stehe. Dies hat keinerlei Einfluss darauf, wie ich ein Produkt oder einen Anbieter bewerte. Vielen Dank für deine Unterstützung! ❤

Werbehinweis für gesponsorte Beiträge

Werbung! Dieser Beitrag wurde von einem Sponsor unterstützt. Gesponsorte Beiträge helfen mir dabei, regelmäßig neuen Content für dich zu kreieren. Alle Meinungen und Gedanken sind jedoch meine eigenen. Vielen Dank für deine Unterstützung!

2 Gedanken zu „Nusszopf – saftiger Hefezopf mit Nussfüllung“

  1. Ich bin begeistert!! Normalerweise hab ich’s nicht so mit Hefeteig. Oft geht er nicht auf, oder es ist ziemlich heikel mit dem Aufrollen, weil der Teig dann reißt… Aber mit diesem Teig hat es super geklappt! Er ist schön aufgegangen und obwohl ich ihn dünn ausgerollt habe, war er total stabil! Und der Hefezopf schmeckt auch suuuperlecker. Vor allem die Füllung ist ein Traum! Danke für das tolle Rezept!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Hinweis: Durch die Verwendung der Kommentarfunktion und/oder der Eintragung in den Newsletter stimmst du der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten zu. Mehr Informationen in der Datenschutzerklärung.

Rezept-Bewertung